Leibniz-Forschungsverbund INFECTIONS
Dank verbesserter Hygiene und medizinischem Fortschritt konnten Infektionskrankheiten in den letzten Jahrzehnten vor allem in den Industrieländern zurückgedrängt werden. Steigende Antibiotikaresistenzen, neu auftretende und teilweise unbekannte Erreger, Klimaveränderungen und die zunehmende menschliche Mobilität stellen uns jedoch zunehmend vor neue globale Probleme. Ziel des weitergeführten Forschungsverbunds INFECTIONS ist es, die im Vorgängerverbund INFECTIONS’21 etablierten Strukturen interdisziplinärer Forschungskultur und Kommunikation über die Fächergrenzen hinweg zu nutzen, um schnell neuen Herausforderungen durch Infektionskrankheiten begegnen können. Es sollen Strategien für Frühwarnsysteme und Risikoabschätzungen auch unter Beteiligung der Öffentlichkeit entwickelt werden, die die schnelle Ausbreitung von Krankheitserregern verhindern und somit das Management von Infektionsausbrüchen unter dem One Health Aspekt bei Mensch und Tier verbessern können.
  1. Gemeinsam bleiben sie länger am Leben – wie Tuberkulose-Erreger sich in der Luft vor dem Austrocknen schützen.
    09.06.2020 ·

    Der Tuberkulose-Erreger Mycobacterium tuberculosis kann sich im Verbund besser schützen und so länger in der Luft am Leben bleiben. Das ergab eine Studie des Leibniz-Forschungsverbundes INFECTIONS, die am Montag im Fachjournal...

    mehr lesen

  2. Antimikrobielle Resistenzen zwischen fehlendem Zugang und Überschuss
    08.06.2020 ·

    Mit dem steigenden Verbrauch von antimikrobiellen Substanzen, primär von Antibiotika, aber auch von antiparasitären und antiseptischen Mitteln, erhöht sich auch die Prävalenz von antimikrobiellen Resistenzen (AMR). Die aktuelle...

    mehr lesen

  3. Herzlich Willkommen! Der Leibniz-Forschungsverbund bekommt Zuwachs
    22.05.2020 ·

    Seit Anfang des Jahres haben sich drei weitere Institute dem Leibniz-Forschungsverbund INFECTIONS angeschlossen: Das Deutsches Primatenzentrum - Leibniz-Institut für Primatenforschung (DPZ) aus Göttingen und das Leibniz-Institut...

    mehr lesen

Sprecher
Prof. Dr. Ulrich E. Schaible
Forschungszentrum Borstel –Leibniz Lungenzentrum (FZB)
T 04537 188 6000
uschaible@fz-borstel.de
Koordination
Dr. Susanne Pätzold
Forschungszentrum Borstel –Leibniz Lungenzentrum (FZB)
T 04537 188 5840
spaetzold@fz-borstel.de