Leibniz-Forschungsverbund
INFECTIONS´21

© 

Wasser

Das Ziel der IRG Wasser ist es, die Verbreitung von Influenza, Vibrio und antibiotikaresistenten Bakterien (wie z.B. multiresistenten Staphylokokken) in Gewässern mit unterschiedlichen humanen Einflüssen zu untersuchen.

Bei der Verbreitung von Krankheitserregern könnten Gewässer als Knotenpunkte zwischen verschiedenen Wirtsarten dienen. Vorallem Wasserkörper mit geringer Größe können hierbei als Hotspot dienen, da sie in der Regel nährstoffreich und Anlaufpunkt für eine große Zahl von Wasservögeln, darunter auch vielen Zugvögel, sind. Dies wiederum zieht andere Wild- und Haustieren an. Darüber hinaus sind kleine Gewässer, einschließlich ephemerer Teiche, ein bevorzugter Lebensraum für die Nachkommen von blutsaugende Insektenarten.

Wenn man versteht, welche Rolle kleine Gewässer bei der Verbreitung von Krankheitserregern spielen, könnten in Zukunft retrospektive Analysen von großen Ausbrüchen in prospektive Studien umgewandelt werden und so potentielle Ausbrüche vorhergesagt werden.

Im Rahmen des Projektes werden unterschiedliche Standorte beprobt, wie z.B. der Berliner Zoo, die Berliner Wasserwerke, stehende Gewässer, Badeseen und Wasserquellen, die nur geringen menschlichen Einflüssen ausgesetzt sind, wie das AgroScape Lab. Zusätzlich sollen Gewässer in Städten wie Hamburg und ausländischen Standorten, wie die Aquaparks in Indonesien (ZMT) zum Vergleich beprobt werden.